Billige Flüge nach Irland: Wie man sie findet, worauf man achten muss!

Fast jede Individualreise beginnt mit der Suche nach einem guten – also einem passenden und günstigem – Flug, wenn mehr als nur ein paar hundert Kilometer zwischen der Heimat und dem Urlaubsziel liegen. Nach Irland ist es zwar im Grunde genommen nicht allzu weit, doch die Lage im Atlantik dürfte dafür sorgen, dass sich die meisten Reisenden in einen Flieger setzen, um die Insel zu erreichen.

So natürlich auch wir! Und mit ein paar simplen Tipps und Tricks war es gar nicht so schwierig, billige Flüge nach Irland und wieder zurück zu finden. Welche das sind, wollen wir hier aufschlüsseln…

Google Flugsuche: Praktische Suchmaske

Preisvergleich mit Google Flights

Vergleichsportale für Reisen und Flüge sind in den vergangenen Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossen, genießen jedoch nicht mehr den besten Ruf. Aus gutem Grund: Das häufige Werbeverspreche, mit ihnen immer den besten Preis zu entdecken, kann in der Praxis häufig nicht gehalten werden. Mal verstecken sich hinter den Angeboten noch etliche Zusatzkosten, mal sind die aufgelisteten Preise nicht aktuell, mal fehlen gar gesamte Fluglinien, weil sie nicht mit dem jeweiligen Anbieter kooperieren.

Hinzu kommt, dass die Buchung über ein Vergleichsportal vielmals weitere Tücken mit sich bringt – beispielsweise die fehlende Möglichkeit, einen Sitzplatz zu reservieren, oder das gewünschte Essen an Bord (Stichwort: Allergien) ohne Umwege problemlos auszuwählen. Die direkte Buchung über die Airline stellt daher immer die beste Wahl dar!

Dennoch kann und sollte man zunächst ein Vergleichsportal nutzen, nämlich Google Flights. Hierbei handelt es sich um eine sehr schnelle und technisch äußerst beeindruckende Suchmaske des bekannten Suchmaschinenbetreibers, die einem alle möglichen Flüge von einem Flughafen zum anderen anzeigt.

Was macht Google Flights so viel besser als die Konkurrenz? Neben dem enormen Tempo und den in der Regel korrekt angezeigten Preisen ist es vor allem die enorme Flexibilität der Suchmaske, die einem bei der Flugsuche hilft und dadurch begeistert.

So ist es zum Beispiel problemlos möglich, nicht nur einen, sondern gleich mehrere mögliche Flughäfen (also etwa Düsseldorf, Köln und Frankfurt) für den Abflug zu wählen, um so das Angebot und die Preise noch besser vergleichen zu können. Darüber hinaus lassen sich bestimmte Fluggesellschaften ausklammern, die späteste Ankunftszeit kann man einstellen, ausschließlich nach Non-Stop-Flügen suchen und vieles mehr.

Also: Zunächst mit Google Flights nach Flügen suchen, dann direkt bei der Airline buchen!

Irland Flug: Zum Beispiel mit Aer Lingus

Das Angebot nach Irland

Von den allgemeinen Infos zur Flugsuche nun zurück zu Irland! Von Deutschland aus kann man Dublin, den größten und natürlich am häufigsten angesteuerten Flughafen, derzeit direkt mit der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus von Berlin-Tegel, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München erreichen. Mit dem deutschen Billigflieger Eurowings / Germanwings kommt man von Köln-Bonn sowie saisonal Düsseldorf auf die Insel, während mit Lufthansa ein Non-Stop-Flug von Frankfurt und München möglich ist.

Noch größer ist die Auswahl naturgemäß bei dem irischen Billigflieger Ryanair, der von Berlin-Schönefeld, Köln-Bonn, Frankfurt-Hahn, Hamburg und Memmingen nach Dublin fliegt, saisonal befindet sich auch Bremen im Angebot. Alternativ lässt sich Dublin manchmal mit Umstieg in London mit British Airways recht günstig erreichen.

Die beiden kleineren Flughäfen, Cork und Shannon, werden saisonal nur von Aer Lingus beziehungsweise Ryanair bedient und spielen deshalb in der Regel keine große Rolle. Selbst der Flughafen in Belfast stellt kaum eine Alternative dar: Lediglich Ryanair fliegt den Airport von Deutschland (Berlin-Schönefeld) derzeit direkt an.

Wie kann man billige Flüge finden?

Grundsätzlich gelten für billige Flüge nach Irland die gleichen Regeln wie für jedes andere Land auf der Welt auch und die Preise unterscheiden sich mitunter doch enorm: Zwischen knapp 100 Euro pro Person (inklusive Sitzplatzreservierung und Gepäck) ist bis zu gut 400 Euro pro Person alles möglich!

Maßgeblich beeinflusst werden die Preise von folgenden Faktoren:

1. Die Reisezeit: Es liegt auf der Hand, dass die Flugpreise zu hohem Maße von Angebot und Nachfrage gesteuert werden – und selbstverständlich ist die Nachfrage in der Hauptsaison am größten. Wer zwischen Juni und August fliegt, muss in der Regel mit höheren Preisen rechnen als in der Nebensaison; vor allem der März und April sowie der Oktober sind hierbei zu nennen.

Eine kleine Einschränkung darf jedoch nicht unerwähnt bleiben, denn natürlich passen die Fluggesellschaften zu einem gewissen Grade ihr Angebot der Nachfrage an, weshalb es in der Nebensaison insgesamt weniger Flüge gibt als in der Hauptsaison, so dass dieser Vorteil an beliebten Terminen in der Nebensaison aufgehoben werden kann.

2. Die eigene Flexibilität: Mit den Terminen sind wir dann auch schon beim (mindestens) zweitwichtigsten Faktor in Hinblick auf die Flugpreise, denn die billigsten Flüge findet, wie so oft, derjenige, der nicht auf einen ganz bestimmten Tag und eine ganz bestimmte Uhrzeit festgelegt ist.

Hier hilft bei der Flugsuche ganz einfach das Ausprobieren verschiedener Daten und Zeiten. Insbesondere Flüge um das Wochenende herum und am Vormittag sind fast immer etwas oder sogar deutlich teurer als Flüge in der Woche und am Nachmittag oder Abend.

3. Rechtzeitiges Buchen: Der optimale Zeitpunkt für die Buchung gilt als umstritten. Viele raten einem zum frühen Buchen, andere hingegen sind der festen Überzeugung, dass man nur lange genug warten muss, um die billigsten Preise zu erwischen.

In der Praxis ist es jedoch so, dass man keine pauschale Aussage darüber treffen kann, wann die Preise am niedrigsten sind, da man als Kunde keine Einblick in die Preiskalkulation der Fluggesellschaften hat und auch die Nachfrage nur sehr bedingt einschätzen kann.

Dennoch empfiehlt sich im Normalfall das frühzeitige Buchen – aus dem simplen Grund, dass einem dann noch sämtliche Flugoptionen zur Verfügung stehen, also nichts ausgebucht ist. Und mehr Auswahl ist beim Preisvergleich stets besser als weniger Auswahl.

Frühzeitig bedeutet jedoch nicht, dass man ein Jahr im Voraus schon wissen muss, wann und von wo man fliegen will. In der Hauptsaison gelten etwa sechs Monate vorab als empfehlenswert, in der Nebensaison können auch zwei bis vier Monate schon ausreichend sein.

Der wichtigste Tipp hierbei lautet jedoch: Buchen Sie nicht sofort, sondern vergleichen Sie die Preise über einen Zeitraum von mindestens einer Woche hinweg, vielleicht sogar über zwei bis drei Wochen. Die Angebote schwanken von Tag zu Tag nämlich sehr, insbesondere bei der Buchung (!) am Wochenende zahlt man häufig mehr als unter der Woche.

Absolute Schäppchenpreise, also etwa für 100 Euro pro Person nach Irland und zurück, sind von dieser Regel natürlich ausgenommen…

Übrigens: Für unsere Rundreise Anfang Oktober 2016 konnten wir Flüge für gut 125 Euro pro Person erwischen; der Hinflug erfolgt mit Aer Lingus, der Rückflug hingegen mit Ryanair. Dieser letzte, kleine Trick funktioniert allerdings nur mit Fluggesellschaften, die keinen Aufschlag verlangen, wenn man ein One-Way-Ticket kauft – bei Lufthansa zum Beispiel nicht.

Bildnachweis: Irish Typepad (CC-BY-SA-2.0)

Lesen Sie auch